SummerGame
Sport

SUMMERGAME

Das virtuelle Battle. Am Ostermontag, 13.04.2020 fand ein virtuelles Summergame - EXA IceFighters Leipzig vs Saale Bulls Halle statt!

Kommentare1
Bewertungen1

#gemeinsamfüreishockey

Fast 4.000 symbolische Tickets die verkauft wurden, fünf Spieltagspräsentatoren, 15 Spender, knapp 30 Beteiligte an der Produktion sowie 16 Partner, fünf Medienpartner (Fernsehteams von MDR & Pro7 MAXX, Medienvertreter von Radio Brocken, MDR Sputnik, Mitteldeutsche Zeitung) und am Ende beste Unterhaltung in Spielfilmlänge.

So fällt die Bilanz des ersten virtuellen Summergames gegen die EXA IceFighters Leipzig, welches am Ostermontag ein wenig Eishockeyfeeling aus dem Sparkassen-Eisdom in die Welt transportierte und zumindest für einen Moment die aktuellen Geschehnisse um uns herum in den Hintergrund rücken ließ.

Bei BullsTV findet Ihr das Summergame in voller Länge.

Virtuelles Summergame am 13.04.2020

Die Idee

Was können wir machen, wenn niemand etwas machen darf? Geistertickets für imaginäre Spiele verkaufen mittlerweile viele Vereine. Was fehlt, ist jedoch der sportliche Anreiz, denn eigentlich geht es ja um nichts. Deshalb ist EXA IceFighters-Geschäftsführer André Krüll an Saale Bulls-Chef Daniel Mischner herangetreten. Klar, ein echtes Derby auf dem Eis können wir derzeit auch nicht spielen und trotzdem soll es ein Derby-Fight werden. Das Summergame im virtuellen FreiluftStadion hat Platz für 25.000 Zuschauer - und die wollen wir voll machen! 12.500 Plätze können die Saale Bulls verkaufen, 12.500 Plätze sind reserviert für die Leipziger Eishockeyfans. Und die Challenge ist einfach: wer mehr Tickets verkauft, gewinnt das Derby! Und dann soll es auch sportlich noch einmal anschaulich werden, wenn beide Clubs online Eishockey gegeneinander zocken - alle Ticketkäufer können das dann im Livestream per Splitscreen verfolgen.

 

Der Einsatz

Beide Fanlager können also ihre Derby-Rivalität ausleben. Wer bekommt seine Stadionseite voller? Die Geschäftsführer beider Clubs haben sich dazu einen Wetteinsatz überlegt: der Verlierer steht beim nächsten echten Derby in der Saison 20/21 ein ganzes Spiel im gegnerischen Fanblock!
Und eine weitere Challenge gibt es unter den Chefs: beide suchen einen ‚Game Day Presenter‘ für das Summergame. Findet André Krüll den höher bietenden Sponsor, begrüßt Daniel Mischner beim nächsten Derby im Kohlrabizirkus die Zuschauer auf dem Eis in IFL-Montur, gewinnt Daniel Mischner die Wette, steigt André Krüll im Sparkassen-Eisdom ins Saale Bulls-Maskottchen.
So oder so dürfte das ein interessantes Bild werden.

 

Der Ablauf

Der Ticketverkauf startet am Mittwochabend, 25.03.20, um 17.00 Uhr. IFL-Fans kaufen ihr Ticket wie gewohnt über etix, Saale Bulls-Anhänger klicken sich auf die Seite ihres Livestreams. Ein Ticket kostet 6 Euro. Die Erlöse aus den jeweiligen Ticketverkäufen verbleiben natürlich auch in dem Club, für den sie gekauft wurden.

Deadline für das Summergame ist Ostermontag, der 13.04.20 um 15.00 Uhr.

Später treten die beiden Vereine im Online-Eishockey auch noch gegeneinander an. Per Livestream können dann alle Ticketkäufer im Split-Screen das Battle verfolgen, inklusive Trash Talk und echter Derby-Emotionen, versteht sich!

Und langfristig soll die ganze Aktion sogar noch weitere Früchte tragen. Bei Erfolg sind sich die Vereinsbosse einig, dann wird in der übernächsten Saison ein echtes Wintergame der beiden Clubs ausgetragen – nicht im Fußballstadion, sondern Open Air auf einer Freifläche!

 

Der Hintergrund

30.000 Tickets für ein Summergame, was nicht wirklich stattfindet. Ist das nicht ein bisschen übertrieben? Es hört sich vielleicht zu Anfang hoch gestochen an. Doch der Hintergrund ist auch bei dieser unterhaltsamen Aktion bitterernst. Wir kämpfen ums Überleben. Die Einbußen, die alle Vereine aufgrund der Corona-Krise in diesen Wochen haben, sind enorm. Und dabei geht es nicht allein um die unmittelbaren Folgen ausgefallener Playoff-Spiele, die jetzt gerade deutlich werden. Auch in den nächsten Monaten werden alle Clubs um ihre Einnahmen bangen müssen, denn die wirtschaftliche Lage trifft auch Partnerunternehmen und Sponsoren, von denen unsere finanzielle Planbarkeit abhängt. Daher ist ganz klar: wir müssen die Situation jetzt angehen und eine Basis für die Zukunft schaffen, damit wir nach dieser Krise irgendwann überhaupt wieder Eishockey spielen können.

Kommentare
Stephan
Sa., 04.04.2020 - 11:27
Klasse Idee, bin auf jeden…

Klasse Idee, bin auf jeden Fall mit am Start!

Das könnte auch interessant sein

Wer liefert was?
Aktionen
Wer liefert was?

Shops, Restaurants, Kneipen und viele weitere Läden. Auf „Support Your City“ werden Angebote zu telefonischen oder elektronischen...

Sonnendeck bei Nancy Glor
Szene
Rettet das Sonnendeck

Habt Ihr Lust auf ein virtuelles Käffchen im Sonnendeck? Nicht gleich heute, auch sicher nicht morgen. Aber solltet Ihr in der...

Peißnitzhaus
Aktionen
Peißnitzhaus braucht Unterstützer

Das Peißnitzhaus hat zwei Aktionen gestartet und schon viele Unterstützer gefunden. Supportet auch ihr das Peißnitzhaus mit den...